Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Spender und Freunde,

des Öfteren wurde ich in den letzten Tagen beängstigt angefragt, wie es in Rumänien geht und ob wir auch dieses Jahr wieder die seit 13 Jahren laufende Päckchenaktion zu Weihnachten veranstalten.

Diese Fragen sind in dieser wirren Zeit absolut berechtigt und normal, denn man kann es überall lesen, Hilfslieferungen stagnieren oder werden abgesagt - ein Grund mehr uns umso stärker einzusetzen. Denn die, die derzeit mehr als sonst leiden, sind die, die nichts haben.

Nicht zuletzt auch, weil wir uns vor reichlich 2 Wochen selbst ein Bild vor Ort in Siebenbürgen machen konnten, als wir mit dem traditionellen Herbsttransport dort waren.

Da es mit dem Grundstückskauf resp. dem Aufbau der neuen Lagerhalle in Rupea noch nicht geklappt hat, wollen wir es wie letztes Jahr machen. Es hat sich gezeigt, das Lebensmittel/Familienpakete am wichtigsten sind. Wir bitten Euch daher ausschließlich haltbare, frostsichere Lebensmittel und Süßigkeiten zu verpacken. Neben Nudeln, Reis, Ketchup etc. freut man sich auch über ein Päckchen Kaffee, etwas Süßes oder Schokoladenaufstrich. Auch Hygieneartikel oder kleines Spielzeug kommen bei Familien sehr gut an. Bitte macht die Pakete richtig voll und bindet einen festen Strick darum, denn das erleichtert uns das Handling sehr. Wir müssen sie auf Paletten stapeln und mindestens 10 x anfassen.

Ob wir, wie jedes Jahr, zum Verteilen mit nach Rumänien fahren können, wissen wir heute noch nicht. Fest steht aber, dass der Lkw fährt und Karl Hellwig mit seinem Team vor Ort in Siebenbürgen das Verteilen übernimmt, auch wenn wir nicht mitfahren dürften.

Die Päckchen sollten bis zum 04.12.20 im Sammellager in Pirna-Neundorf (Cotta B Nr. 16 H, 01796 Dohma) zum Verladen zur Verfügung stehen, da wir sie noch auf Paletten stapeln und verpacken müssen,

Außerdem bitten wir jeden der kann und möchte, mit einem kleinen Beitrag die Dieselkosten des LKW, Maut und Vignetten für die lange Fahrt mitzufinanzieren.

Wer sich mehr über unseren Verein und seine Projekte informieren möchte, den laden wir gern auf unsere Internetseite www.osteuropahilfe-pirna.de oder www.facebook.com/osteuropahilfepirna ein.

Wir danken Ihnen recht herzlich für Ihre Unterstützung und Ihr Vertrauen.

Michael Krätzig

Vorstandsvorsitzender

Aus Europas Kinder Pirna e.V. wird Osteuropahilfe Pirna e.V.

Liebe Spender und Freunde unseres Vereins,

Wandel und Veränderung, das sind Worte, die derzeit total in und angesagt sind, ob gewollt oder ungewollt, man muss das Beste für sich draus machen. Auch bei uns hat sich etwas verändert, nur mit dem Unterschied das wir wissen wo es hingeht und das es positiv ist.

Sowohl unser Tätigkeitsfeld für die Ärmsten in Rumänien, als auch die Existenz eines Vereins mit gleichem Namen in Rumänien und der damit verbundenen permanenten Verwechslung, haben uns dazu bewegt, einen neuen Vereinsnamen zu suchen, der unser engagiertes und ausschließlich ehrenamtliches Handeln in Rumänien besser darstellt und uns mehr Freiraum für weitere Aktivitäten lässt, sowie die Verwechslungsgefahr beendet.

In der Mitgliederversammlung im Juni einigten sich unsere Vereinsmitglieder auf den zukünftigen Namen des Vereins:

OstEuropaHilfe Pirna e.V.

Nach bereits erfolgter Eintragung bzw. Namensänderung im Vereinsregister werden wir diesen Namen ab sofort führen und bitten Euch diese Entscheidung mit zu tragen.

Sämtliche Projekte wie die Lehrwerkstatt oder Essen auf Rädern, Hilfstransporte, Kleiderkammer etc. sowie die Zusammenarbeit mit Karl Hellwig und seinem Verein Nowero werden weiterhin wie gehabt unterstützt, ausgebaut und betrieben. Der Kaufvertrag für das neue Grundstück in Rupea/Reps, auf dem die neue Lagerhalle gebaut wird, kann nun auch auf den neuen Namen ausgestellt werden. In den nächsten Tagen werden wir auch die Facebook- und Internetseite entsprechend anpassen.

Wir danken Euch recht herzlich für Eure Unterstützung und das Vertrauen, welches uns sehr wichtig ist und wünschen Euch viel Gesundheit!

Der Vorstand

Diana, Danilo und Micha

 

Liebe Freunde und Spender,

 

nachdem wir kurz vor Weihnachten wieder wohlbehalten von unserem einwöchigen Weihnachtspäckchenmarathon in Rumänien zurückgekehrt sind, gilt es nun Danke zu sagen, allen die uns unterstützten mit Päckchen, Geld und Gedanken.

 

Wir hatten dieses Jahr zwar "nur" 1833 Pakete, 900 weniger als im vergangenen Jahr, diese waren dafür aber meist schön schwer und mit Lebensmitteln randvoll. Nach einer aufwendigen Verpackungszeremonie in Holzkisten und auf Paletten, sagte uns unser Hausspediteur 2 Tage vor der Beladung des Lkw mit ca. 30 Europaletten voller Geschenke, plötzlich ab. Der Frachtmarkt war kurz vor dem kollabieren. Nur der Fakt, dass wir Weihnachtspäckchen für arme Kinder und Familien in Rumänien laden wollten und Weihnachten vor der Tür stand, verschaffte uns den nötigen Frachtraum auf einem rumänischen Lkw und alles konnte einigermaßen pünktlich über die Bühne gehen. Als wir dann 3 Tage später in Rumänien ankamen und über den kleinen Lagerraum erschraken, kam auch der Lkw pünktlich an. Jetzt waren wir froh, fast nur Familienpakete oder Lebensmittel zu haben, denn diese brauchten wir nicht noch einmal nach Größe und Geschlecht zu sortieren.

 

Lehrwerkstatt für Holzverarbeitung in Rupea/Reps

Seit 2013 betreiben wir mit unseren Partnervereinen "Transilvania e. V. Dorsten" und "Nowero in Rupea/Reps" eine Lehrwerkstatt für Tischlerei und Holzbearbeitung. Bis heute ist es uns leider noch nicht gelungen, einen rumänischen Lehrausbilder zu finden, der die Kinder fachgerecht und fundiert anleitet. Derzeit ist ein Mitarbeiter des rumänischen Vereins, welcher gute holztechnische Fähigkeiten besitzt aber auch bald 80 Jahre ist, eingesetzt um diese Aufgabe zu erledigen.
Wir suchen für dieses Projekt einen freiwilligen, engagierten, gern auch einen Rentner oder ein Rentnerpaar, der/die bereit ist/sind diese Aufgabe für einige Zeit zu übernehmen. Die Unterkunft wäre 6 km entfernt in unserem Vereinshaus in Dacia/Stein, einem kleinen Dorf. Hier kann man sehr ruhig und nach deutschem Standard leben. Der Garten, Hof und die Umgebung bieten aber auch viele Möglichkeiten für die Freizeitgestaltung. Die beiden großen Städte Schäßburg und Kronstadt sind jeweils nur ca. 70 km entfernt und bieten sehr viel interessantes, historisches sind sie doch beide UNESCO Weltkulturerbe! Herr Karl Hellwig, ein deutschstämmiger vor Ort und Chef des rumänischen Vereins steht mit Rat und Tat zur Seite und erwartet sehnsüchtig die Ankunft!

hier gehts zur Werkstatt ->

Kinderheim des barmherzigen Samariters in Ghimbav/Weidenbach
Frauenhaus Mediaș/Mediasch

Beide Häuser sind sehr liebevoll geführte Einrichtungen in denen auch deutsch gesprochen wird. Wir unterstützen sie seit längerer Zeit und bitten daher um Mithilfe bei unseren Spendern. Im Kinderheim sind viele handwerkliche Tätigkeiten zu erledigen, die von Kleinreparaturen bis zur Badsanierung reichen. Im Frauenhaus Medias ist die komplette obere Etage innen im Rohbau, Fenster sind bereits eingebaut. Hier müsste noch der ganze Innenausbau mit dem bereits vorhandenem Material erfolgen.
Wir suchen für diese beiden Häuser zeitweise Handwerker auf freiwilliger Basis, gern auch Rentner oder ein Rentnerehepaar, die in der Lage sind diese Arbeiten fachgerecht zu erledigen. Unterbringung sowie Betreuung wäre im Haus bzw. im Ort. Beide Orte befinden sich in Siebenbürgen, dem ehemalig deutschem Gebiet. Hier gibt es auch viele Kirchenburgen, alte Städte, Salzbergwerke u.v.m. zu besichtigen.

hier gehts zum Frauenhaus ->